"Toleranz fördern - Kompetenz stärken" Wir reden nicht davon - wir machen es!

An der Graf- Ludwig - Gesamtschule findet interkulturelle Begegnung auf vielfältige Art und Weise statt.

Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, Menschen zu treffen, die ihnen zunächst unbekannt, fremd, anders, rätselhaft oder sogar bedrohlich erscheinen. Im wechselseitigen Austausch sollen sie sich kennenlernen, miteinander vertraut machen und voneinander erfahren und so lernen, dass Interesse, Aufgeschlossenheit und Weltoffenheit dazu beitragen können, anderen Menschen mit Respekt, Toleranz und Wertschätzung zu begegnen.

Genau dies ist die Haltung, die Dede Mazietele den Jugendlichen vermittelt: nämlich „Keine Gewalt”, wie es in seinem Lied heißt. Im Rahmen des Projektes „Toleranz fördern - Kompetenz stärken” haben die jungen Menschen gelernt, dass man seinem Mitmenschen unabhängig von Hautfarbe, Kultur oder Religion mit Toleranz begegnen soll.

Dede Mazietele stammt aus der Demokratischen Republik Kongo und kann als Afrikaner, der seit Jahren in Deutschland lebt,  den Schülerinnen und Schülern einerseits Kenntnisse über Afrika sehr authentisch vermitteln; andererseits ist er aber auch in der Lage, aus eigenen Erfahrungen heraus,  Unterschiede mit der europäischen Kultur vor Augen zu führen, ohne  dabei das Gemeinsame, das uns als Menschen in allen Ländern verbindet, aus den Augen zu verlieren.

Dabei gibt Herr Mazietele nicht nur theoretisch Informationen; sondern um insbesondere die Fähigkeit  zur Empathie zu schulen, arbeitet er auch praktisch mit den Kindern, indem er gemeinsam mit den Jugendlichen auf selbst gebastelten Instrumenten afrikanische Musik macht.